Bayern ist und wird vielleicht schwarz…

Die Übertragungsnetzbetreiber sehen ab 2022, wenn das letzte Kernkraftwerk in Bayern abgeschaltet wird, die Gefahr eines Black-outs und fordern daher die Installation von Gaskraftwerken mit 2000 MW. Die Bundesnetzagentur hat jetzt 2 Monate Zeit den Bedarf zu prüfen.
Die Gaskraftwerke sollen nur zum Zuge kommen, bis die Stromleitungen in den Süden fertig sind. Damit wird im Jahr 2025 gerechnet. D. h. die Gaskraftwerke kommen maximal 3 Jahre zum Einsatz. Die Kosten für 2000 MW dürfen in der Größenordnung von 500 Mio. Euro liegen und werden auf die Stromkosten umgelegt.
Da könnte man glatt auf die Idee kommen, die Kernkraftwerke noch 3 Jahre weiterlaufen zu lassen und 500 Mio. Euro sparen. Anderseits sind 500 Mio. Euro auch nicht viel bei 30 Mrd. Euro jährlich für die Energiewende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.