Der Wind, das himmlische Kind,…

bläst heute, den 29.10.2017, heftig. Es wird sehr viel Windstrom produziert und der Bedarf ist gering, weil es Sonntag ist.
Man sollte meinen, dass man jetzt viel Geld mit dem Windstrom erzielen kann. Aber da ist der Kannibalisierungseffekt vor. Wegen des Überangebots ist der Preis auf -100 Euro/MWh gefallen. Man bekommt also noch Geld draufgezahlt, wenn man den Strom abnimmt. Da zurzeit etwa 36’000 MWh pro Stunde erzeugt werden, müssen die Netzbetreiber jede Stunde 3.6 Millionen Euro auf den Tisch legen, um den Strom loszuwerden. 50 Millionen Euro werden heute wohl zustande kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.